Ice Cats siegen erneut auswärts

Am Samstag, den 14.11.2015 bereits um 12.30 traten die Ice Cats das dritte Auswärtsspiel der Saison an. Dieses Mal waren der Gastgeber die Kobras aus Dinslaken. Kassel reiste wie bereits zuvor als Favorit nach Dinslaken, welche bisher erst ein Spiel absolviert hatten.

Die Ice Cats gingen konzentriert und behutsam ins Spiel. Kassel stellte zwei Reihen der drei Reihen von Dinslakens entgegen, was ein kampfbetontes und laufintensives Spiel versprach. Die ersten Minuten der Partie verliefen relativ ausgeglichen. Dinslaken versuchte durch Passkombinationen den Weg durch die Kasseler Abwehr zu finden, konnte aber keine verwertbare Chance herausspielen. In der 5. Minute musste einer Spielerin aus Dinslaken auf der Strafbank Platz nehmen und die Ice Cats konnten in Überzahl agieren. Kassel spielte sich im gegnerischen Drittel fest, wartete jedoch zu lange oder hatte Pech im Abschluss. Erst ein neuer Aufbau von der eigenen Grundlinie überraschte die Kobras als Jenifer Reichert und Simone Vogel in Überzahl auf das gegnerische Tor zuliefen. Reichert passte im entscheidenden Moment auf Vogel, die den Puck im Tor versenkte. Schon kurze Zeit später fand sich erneut eine Dinslakener Spielerin auf der Strafbank wieder nachdem zu viele Spieler auf dem Eis waren. Eine Minute Überzahl war abgelaufen als Daniela Engel den Puck in die Slot-Zone brachte und Jenifer Reichert den Puck aus der Mitte in die Maschen schoss. Die 2:0-Führung war durchaus verdient und die Ice Cats nutzten die Überzahl-Situationen geschickt aus.

Nach der Pause versuchten die Ice Cats das Spiel ruhiger anzugehen und verlagerten sich auf Konter. Die brachten die Ice Cats hinten allerdings auch öfter in Bedrängnis, aber Nancy Sturm hielt ihren Kasten verlässlich sauber. Auch als Katrin Löb zwei Minuten auf der Strafbank verweilen musste, blieb die Hintermannschaft der Ice Cats tadellos. Mitte des zweiten Drittels schlug die Offensive der Ice Cats erneut zu: Lisa Dürr stand für die Verwertung des Rebounds in der Slot-Zone genau richtig und überwand die Torhüterin der Kobras. Trotz weiterer Möglichkeiten in Überzahl und bei voller Spielstärke, fielen erst mal keine weiteren Tore. Auch die in der Defensive agierten die Ice Cats gut und übersichtlich und konnten dem Druck der Kobras standhalten.

Der dritte Spielabschnitt begann mit einer eiskalten Dusche für die Ice Cats als Andrea Berner den Weg durch die Defensive fand und ihren eigenen Rebound verwertete. Der Anschlusstreffer gab den Gastgebern mehr Aufschwung und sie versuchten die Ice Cats weiter in ihr Drittel zu drängen. Jenifer Reichert sorgte jedoch 10 Minuten vor Ende dafür, dass der alte Abstand wieder hergestellt wurde. Ihr Solo durch die Hintermannschaft der Kobras war nicht aufzuhalten und der Puck landete im Tor. Nun mussten sich die Ice Cats vor den vorstoßenden Kobras in Acht nehmen und hatten in manchen Situationen das Glück auf ihrer Seite. Vier Minuten vor Schluss nahm Dinslaken noch eine Auszeit und kurz darauf ging die Torhüterin zu Gunsten einer sechsten Feldspielerin vom Eis. Kim Kottenhahn brachte die Kobras noch mal auf ein 2:4 ran und es waren noch 1 Minute und 40 Sekunden zu spielen. Dinslaken übte jetzt großen Druck aus und brachte die Ice Cats in Bedrängnis. 40 Sekunden vor Schluss mussten die Ice Cats dann noch in Unterzahl überstehen. 40 Sekunden spielten die Ice Cats 6 gegen 4 und blockten alle Schüsse die kamen. Die Ice Cats überstanden die Unterzahl und konnten so erneut zwei Punkte nach Kassel entführen.

Am kommenden Samstag den 21.11.2015 bestreiten die Ice Cats ihr drittes Road-Game hintereinander. Dann geht es zum Tabellenletzten der NRW Bezirksliga, wenn um 19:30 Uhr der Bully zum ersten Hessenderby der Saison eingeworfen wird.

Tore: Jenifer Reichert (2), Lisa Dürr, Simone Vogel

Vorlagen: Jenifer Reichert, Daniela Engel, Elena Haudel, Simone Vogel

Strafminuten: Dinslaken 10 – Kassel 4

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.