Ice Cats mit Auswärtsremis in Düsseldorf

Am Samstag gingen die Ice Cats bereits in den frühen Morgenstunden wieder mal auf Auswärtsreise. Diesmal wurden sie von der zweiten Mannschaft der Devils aus Düsseldorf empfangen. Spielbeginn war bereits morgens um 7.30 Uhr.

Das erste Drittel begann sogleich mit einer Druckphase für die Gastgeber aus Düsseldorf. Die Kasselerinnen konnten aber die Angriffe der Düsseldorferinnen gut abfangen, mussten jedoch in der 4. Spielminute ein frühes Gegentor durch Anna-Lena Wiese zur 1:0-Führung aus Sicht der Gastgeberinnen hinnehmen, welches Kassels Torfrau Carolin Wulf nicht mehr rechtzeitig entschärfen konnte. Die Ice Cats blieben aber angesichts des frühen Tores unbeeindruckt und versuchten die Gegnerinnen in ihrem Drittel einzuschnüren. Ein Tor wollte zu diesem Zeitpunkt aber nicht fallen. Durch gute Paraden der Torhüter auf beiden Seiten und etwas Hilfe des Torgestänges blieb es trotz Powerplays der Düsseldorferinnen bei der 1:0-Führung. Somit ging es in die Drittelpause.

Im zweiten Drittel wollten die Ice Cats endlich den Ausgleich erzielen und liefen unermüdlich gegen die gute Abwehr der Düsseldorferinnen an, welche sich nur durch lange Pässe durch die neutrale Zone aus dem Pressing befreien konnten. Erst als Katrin Löb wegen Halten für zwei Minuten auf der Strafbank Platz nehmen musste, konnte Düsseldorf sich im Kasseler Drittel festsetzen. Die Ice Cats machten ihre Sache in Unterzahl aber gut und befreiten sich gut aus der Drucksituation. Das Spiel lief die letzten Minuten des zweiten Drittels gut und flüssig mit Chancen auf beiden Seiten, die aber alle unverwertet blieben. Es ging mit unverändertem Spielstand in die zweite Pause.

Trotz müder Beine und mangelndem Schlaf wollten die Ice Cats im dritten Drittel nochmal alle Kraft zusammen nehmen und endlich den lang verdienten Ausgleich erzielen. Und endlich, 30 Sekunden nach Wiederanpfiff des dritten Drittels, fand der Puck den Weg ins Gehäuse der Düsseldorferinnen. Den Ausgleich zum 1:1 erzielte Jana Hoppmann nach Vorarbeit von Simone Vogel und Kerstin Bender. Die Gastgeber aus Düsseldorf waren sichtlich geschockt über das frühe Tor im dritten Drittel und ließen sich von den Ice Cats immer wieder in die Defensive drängen. Starke Schüsse von der blauen Linie durch die Verteidigerinnen der Ice Cats kamen aber nicht im Tor unter. Doch die Ice Cats drängten nun umso mehr auf den Führungstreffer, der jedoch einfach nicht fallen wollte. Düsseldorf hatte bis dahin alle Spielanteile abgegeben und konnte sich nur noch über Konter befreien. Als erneut eine Strafe gegen Kassel verhängt wurde, waren erstmal die Düsseldorferinnen wieder am Zug. Die Unterzahl überstanden die Ice Cats abermals unbeschadet - auch dank ihrer Torhüterin Wulf. In den letzten fünf Minuten waren die Ice Cats nur noch in der Offensive zu finden, konnten ihre guten Chancen jedoch nicht verwerten. Somit blieb es beim 1:1-Unentschieden zwischen Düsseldorf und Kassel und beide Mannschaften können einen Punkt auf ihrem Konto verbuchen.

Angesichts der langen Anreise und des frühen Spielbeginns, sind die Kasselerinnen mit dem gewonnenen Punkt höchst zufrieden und bleiben weiterhin in der oberen Tabellenhälfte auf Platz 3 hinter Netphen und Bielefeld. 

Bereits nächsten Sonntag am 01.03.2015 empfangen die Ice Cats die Düsseldorfer Devils zum Rückspiel in der Eissporthalle Kassel. Es geht noch um Platz 2 der NRW Bezirksliga, welcher momentan von Kassel und Bielefeld umkämpft ist, wobei Bielefeld bereits ein Spiel mehr bestritten hat. Spielbeginn ist um 18.30 Uhr. Wir freuen uns auf eure zahlreiche und lautstarke Unterstützung. Helft uns Tabellenplatz 2 zu sichern! Für das leibliche Wohl ist, wie immer, bestens gesorgt.

Tore: Jana Hoppmann
Vorlagen: Simone Vogel, Kerstin Bender

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.