Ice Cats verlieren Spitzenspiel in Netphen mit 5-3

Am Sonntag, den 15.02. mussten die Ice Cats die nächste Auswärtsreise antreten. Dieses Mal ging es zum Tabellenführer nach Netphen. Es sollte ein Spitzenduell auf Augenhöhe werden zwischen dem ersten und dritten Tabellenplatz. Mit einem Sieg in Netphen würden die Ice Cats zum Tabellenersten aufschließen, demnach sollte die Partie hart umkämpft sein.

Die ersten zwei Minuten des Drittels liefen vorsichtig ab. Beide Teams wollten sich keine Fehler leisten und das Spiel des Gegners lesen. Die Ice Cats konnten sich aber immer wieder im Drittel des EF Netphen festsetzen. Bereits in der 3. Minute war die Netphener Torfrau Kristin Hartmann überwunden. Aus dem Gewühl heraus durfte sich Lisa Dürr zum ersten Mal in dieser Saison als Torschützin eintragen lassen und sorgte für den Führungstreffer der Ice Cats. Allerdings konnte Netphen im direkten Gegenangriff ebenfalls ihre erste sichere Torchance nutzen und Katharina Huth im Kasseler Tor das erste Mal überwinden: Ausgleich! Schwer schlucken mussten die Ice Cats dann eine Minute später als Netphens Verteidigerin von der blauen Linie trocken abzog und der Puck im Kasseler Tor zappelte. Netphen ging somit erstmal in Führung. Die Ice Cats versuchten nun ihre Linie wieder zu finden und dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Gute Abwehrarbeit, aber fehlendes Glück im Abschluss ließen jedoch den Ausgleich aus Kasseler Sicht nicht zu. Fünf Minuten vor Ende des 1. Drittels konnte Netphen ihre Führung sogar noch auf 3-1 erhöhen. Die Ice Cats waren damit erstmal bedient und es ging mit 3:1 in die Pause.

Im zweiten Drittel wollten die Kasselerinnen weitere Gegentore vermeiden und kämpften in der Defensive sowie Offensive hart um Chancen, aber der Puck wollte nicht an der gegnerischen Torfrau vorbei. Ein weiteres Gegentor nach schönem Alleingang durch die defensive Zone der Ice Cats besorgte die 4:1 Führung für Netphen und ließ Katharina Huth im Tor keine Chance als der Puck über der Fanghand in der oberen Ecke landete. Die Ice Cats ließen die Köpfe aber nicht hängen; immerhin hatte man noch Zeit um das Spiel zu drehen! Nachdem Stefanie Kröger in der 25. Minute noch an der Torhüterin scheiterte, konnte Elena Haudel auf Zuspiel von Jenifer Reichert den Puck endlich im sonst vernagelten Tor unterbringen. Es keimte wieder Hoffnung auf bei den Ice Cats, was sich auch im Spiel niederschlug. Die Gastgeber aus Netphen ließen sich nun öfter in die Defensive drängen und befreiten sich nur über Konter, welche die Kasseler Verteidigerinnen aber jedes Mal abfangen konnten. Die Ice Cats drängten nun auf den Anschlusstreffer. Chance um Chance wurde entweder durch die gegnerische Torfrau vereitelt oder landete am Pfosten des Gehäuses. Kassel war erstmal weiter im Scheibenpech. Hinten konnten sich die Kasselerinnen bei den Befreiungsaktionen des EF Netphen aber stets auf Torfrau Huth verlassen, die mit einigen Paraden die Ice Cats im Spiel hielt. Nach unendlichen Versuchen den Puck im Tor unter zu bringen, fand Jenifer Reichert endlich das richtige Maß und sorgte für den Anschlusstreffer. Kurz darauf sah man die Chance auf den Ausgleich als gleich zwei Netphener Spielerinnen auf der Strafbank Platz nehmen mussten. Die doppelte Überzahl blieb allerdings ohne Torerfolg. Es folgte einige Verwirrung auf allen Seiten als die Kasselerinnen einen Schuss von Jenifer Reichert klar im Tor sahen, die Schiedsrichter jedoch den Treffer verwehrten. Also ging es mit dem alten Stand von 4:3 in die Pause.

Das dritte Drittel begann wieder mit einer Drangphase der Ice Cats aus der sich Netphen nur schwer befreien konnte. Das gegnerische Tor war allerdings wie vernagelt für die Schüsse der Ice Cats. Jeder Schuss und jede Chance landete bei der Torfrau oder blieb an den Gegnerinnen hängen. Trotz aller Bemühungen konnten die Ice Cats keinen weiteren Treffer verbuchen. Neun Minuten vor Schluss konnten die Gastgeber aus Netphen den Ice Cats weitere Hoffnung nehmen und erzielten abermals durch eine Verteidigerin den 5:3 Führungstreffer. Aber die Kasselerinnen wollten sich nicht aufgeben und kannten nur noch eine Richtung. Als eine Spielerin aus Netphen erneut auf der Strafbank Platz nehmen musste, setzte Trainer Jan Bönning alles auf eine Karte und nahm die Torhüterin zugunsten einer sechsten Feldspielerin vom Eis. Aber auch mit zwei Spielerinnen mehr auf dem Eis blieb das gegnerische Tor vernagelt und Netphen konnte sich von mal zu mal befreien. Somit blieb es aus Kasseler Sicht bei einer 5:3-Niederlage beim Spitzenreiter aus Netphen. Trotz großen Kampfes und viel Scheibenpech ließen die Ice Cats zu viele ihrer Chancen liegen und verlieren etwas unverdient das Spitzenspiel der NRW Bezirksliga.

Weiter geht es für die Ice Cats bereits am Samstag, den 21.02.2015. Zu Gast sind die Ice Cats dann bei der zweiten Mannschaft der Devils aus Düsseldorf. Erster Bully in Düsseldorf ist bereits um 7.30 Uhr. Die Ice Cats wollen dort nun den zweiten Tabellenplatz erobern, auf welchem jetzt noch der TSVE Bielefeld platziert ist.

Tore: Lisa Dürr, Jenifer Reichert, Elena Haudel

Vorlagen: Jenifer Reichert, Daniela Engel

Strafminuten: Netphen 10 – Kassel 2

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.