Ice Cats mit unglücklichem Unentschieden

Zur gewohnten Zeit am Sonntag Abend empfingen die Ice Cats ihre Gegner der zweiten Mannschaft der Düsseldorf Devils. Das Spiel startete gut für die Kasseler Gastgeberinnen. Gerade mal 47 Sekunden waren gespielt als Petra Hommertgen im Düsseldorfer Tor hinter sich greifen musste. Stefanie Kröger war es, die von der blauen Linie den Puck aufs Tor brachte und der irgendwie ins Tor trudelte. Die Ice Cats lieferten ein gutes Kombinationsspiel, dass die Düsseldorferinnen nicht unterbinden konnten. 

Zwar kamen die Gäste immer wieder durch kleine Fehler in der Verteidigung zu Break-aways, aber diese wurden von der Torfrau Sarah Riechmann allesamt entschärft. In der 13. Spielminute mussten die Düsseldorferinnen in Unterzahl gehen, als sie eine Strafe wegen unnötiger Härte kassierten. Die Ice Cats ließen sich nicht lange bitten. Lisa Dürr bediente das Geburtstagskind Helga Hall an der blauen Linie und Hommertgen erneut mit einem Flachschuss überwand. Düsseldorf fand kaum ins Spiel und befreite sich nur durch viele Icings. 3 Minuten später konnte aber auch das Icing nicht helfen. Düsseldorf befreite sich nicht aus der defensiven Zone und Inga Gottwald konnte den Puck im Slot erobern, passte ihn an die blaue Linie zu Stefanie Kröger, die wiederum nochmal auf Helga Hall ablegte. Der absolut perfekte Schlagschuss in das Toreck war unhaltbar.

Kassel kam nicht richtig aus der Pause und kassierte relativ früh den ersten Gegentreffer als es hektisch im Slot war und die Hintermannschaft den Puck nicht richtig klären konnte (22.). Düsseldorf hatte inzwischen auch die Torhüterin gegen Leonie Haas gewechselt, die einen guten Job im Tor machte und den Ice Cats weitere Tore verwehrte. Zusätzlich schwächten sich die Ice Cats mit zwei Strafzeiten und konnten im Mitteldrittel offensiv nicht viel ausrichten. Taktisch schien man sich auf die Verteidigung zu konzentrieren. Düsseldorf presste auf den Anschlusstreffer und war in der 30. Spielminute erfolgreich. Der unglückliche Ausgleich fiel ein paar Minuten später als die Gäste einen Konter eiskalt verwerteten (34.).

Der letzte Spielabschnitt brachte außer vielen Strafzeiten keine weiteren Tore, aber es war ein unterhaltsames Spiel. Beide Mannschaften wollten sich nicht mit dem Unentschieden zufrieden geben, aber die Torhüter hielten auf beiden Seiten dagegen. Für die Ice Cats war es nach der 3:0-Führung wohl ein verlorener Punkt, die aber trotzdem weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz verweilen. Weiter geht es am 22.01., wenn die Ice Cats um 18.30 die Düsseldorfer EG empfangen. 

Tore: Helga Hall (2), Stefanie Kröger
Assists: Lisa Dürr, Inga Gottwald, Julia Wolff-Schlick

Strafzeiten: Kassel 10+10   Düsseldorf 10

 

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.