Ice Cats trotz Derbyniederlage zuversichtlich

Am vergangenen Samstag, 10.12.2016 kam es zwischen den Ice Cats Kassel und den Löwinnen aus Frankfurt zum zweiten Hessenderby in dieser Saison. Die Ice Cats waren mit gerade einmal acht Feldspielerinnen und einer Torhüterin in Richtung Süden aufgebrochen. Das erste Bully war für 19:30 Uhr festgelegt und die Ice Cats sollten sich zur Begrüßung der Mannschaften einer zahlenmäßig deutlich überlegenen Frankfurter Mannschaft gegenüber sehen.

Die besondere Situation, in welcher die Kasselerinnen waren, nämlich die, dass sich auf der Auswechselbank gerade einmal drei Spielerinnen befanden, war es zu schulden, dass das Spiel bereits von Beginn an mit einer komplett veränderten Strategie bestritten werden sollte. Der in diesem Spiel als Trainer mitgereiste Fred Pottek stellte die Mannschaft komplett defensiv ein. Mit dieser Taktik sollten die Frankfurterinnen im Verlauf des Spiels jedoch immer mehr zu kämpfen haben. Bereits zu Beginn zeigte sich dies, hatten die Frankfurterinnen doch mit einem Torfeuerwerk gerechnet, sollte die für Kassel im Tor angetretene Katharina Huth nur drei Mal hinter sich greifen müssen (2. Minute, Sabrina Richmond #24;8. und 16. Minute Sandra Walter #9).

Die Ice Cats ließen sich jedoch auch im folgenden Drittel absolut nicht aus der Ruhe bringen und spielten alle ihre defensiven Stärken gekonnt und clever aus. Weitere Tore auf Seiten der Frankfurterinnen ließen sich, dem Personalmangel der Ice Cats verschuldet, nicht vermeiden. Den Löwinnen sollte es jedoch nicht allzu leicht gemacht werden. Immer wieder konnten die Kasselerinnen sich aus dem eigenen Drittel befreien und sogar selbst ein paar Chancen herausspielen.

Im letzten Drittel stieg die Zuversicht auf Seiten Kassels, dass die erwartete haushohe Niederlage ausbleiben sollte. Während die Kasslerinnen nichts desto trotz weiterhin um ihr Leben verteidigten, gelang Daniela Engel (#13) in der 49. Spielminute die Sensation: Tor für Kassel! Auf Vorlage von Helga Hall ließ sie den Puck trotz Gegenangriffs der Frankfurterinnen im Netz zappeln. Selten zuvor war ein Tor auf der Bank der Ice Cats so bejubelt worden.
Auch wenn am Ende ein 12:1 auf der Uhr stand und die Frankfurterinnen einen weiteren Derbysieg einfahren konnten, haben die Ice Cats ein unglaubliches Spiel abgeliefert und eine Menge neue Strategien und auch neues Selbstbewusstsein aus Südhessen mitnehmen können. Das nächste Spiel findet bereits diese Woche Freitag, den 16.12.2016 zur absoluten Spitzenzeit, um 19:30 Uhr in der Eissporthalle Kassel statt. Besondere Überraschung für die Fans: ein spezielles Weihnachtstrikot! Einige dieser Trikots werden direkt nach dem Spiel, also Game Worn, an Fans übergeben, welche sich im Laufe dieser Woche an unserer Versteigerung beteiligen. Alle Informationen dazu, wie man sein eigenes Trikot, dass garantiert niemand anders hat ersteigern kann, findet man auf unserer Facebook-Seite: Ice Cats Kassel – EJK und unserer Homepage

Tor: Daniela Engel
Assistent: Helga Hall
Strafen: Kassel  2 – Frankfurt 2

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.