Ice Cats verlieren in Krefeld

Am Samstag, den 26.11.2016 kam es zwischen den Ice Cats Kassel und den Frauen der DSC Krefeld zu einem Spiel, welches von Beginn an unter keinem guten Stern stehen sollte. Mit gerade einmal neun Feldspielerinnen sollten die Ice Cats um 14 Uhr in Krefeld gegen eine um fünf Spielerinnen stärkere Mannschaft antreten. Trotz allem sollte die Partie nicht weniger kämpferisch als die vorherigen angegangen werden.

Während beide Mannschaften sich zu Beginn des ersten Drittels trotz einiger Torchancen noch keine Punkte hinterlassen wollten, sollten die Ice Cats in der 16. Spielminute durch ein Tor von Stefanie Kröger (8) in Führung gehen, welche den Puck nach einem beispiellosen Alleingang in den Maschen der Krefelderinnen zappeln lies. Die durch das Tor wachgerüttelten Krefelderinnen wollten diese Führung jedoch nicht auf sich sitzen lassen und glichen noch im ersten Drittel durch Cirsten Groth (10) aus.
Mit Beginn des zweiten Drittels kehrten beide Mannschaften voll motiviert auf das frisch aufbereitete Eis zurück. In diesem Drittel sollte das Glück jedoch ausschließlich auf Seite der Krefelderinnen zu finden sein. Ein Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten sollte die Führung der Gastgeberinnen auf ein 3:1 ausbauen.
Durch den Personalmangel bereits sichtlich mitgenommen aber trotz allem weiterhin kämpferisch betraten die Ice Cats zum letzten Spielabschnitt die Arena. Dieses Drittel sollte das ereignisreichste des bisherigen Spieles werden. In der 42. Spielminute schoss Alexandra Krug (25) den Anschlusstreffer zum 3:2 Beide Mannschaften zeigten sich nun deutlich ruppiger und eine Strafzeit gegen Kassel wurde von der Krefelderin Sandie Loze (13) sofort bestraft. Die Führung war wieder ausgebaut. Weitere Tore auf Seiten der Ice Cats durch Katharina Huth und Julia Wolff konnten den Sieg leider nicht mehr erzwingen und die Rumpftruppe musste sich den Krefelderinnen geschlagen geben. Obwohl Kassel die technisch bessere Mannschaft zu seien schien, sollte diesen Spiel im Kampf um die bessere Kondition entschieden werden. Zwischen der 49. und 55. Spielminute zeigte sich das deutlich. Kassels Torhüterin musste noch weitere drei Male hinter sich greifen. Endstand 8:4 aus Sicht der Gegnerinnen.

Trotz allem werden die Ice Cats die Köpfe nicht hängen lassen und im nächsten Spiel, dem Hessenderby gegen die Löwinnen aus Frankfurt, am 10.12.2016 in Frankfurt wieder alles geben.

Tore: Stefanie Kröger, Alexandra Krug, Julia Wolff, Katharina Huth
Vorlagen: Stafanie Kröger, Daniela Engel, Felizia Katzer
Strafen: Kassel 4 – Krefeld 6

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.