Ice Cats verlieren Hessenderby

Am Sonntag, den 13.11.2016 um 18:30 Uhr trafen die Ice Cats zum ersten Hessenderby der laufenden Saison in der heimischen Eishalle auf ihre Rivalinnen aus Frankfurt, welche aktuell die Tabellenspitze für sich beanspruchen. Die Partie sollte also keine allzu leichte werden.

Direkt in den ersten Sekunden nach Anpfiff zeigte sich, das beide Mannschaften, sowohl Kassel als auch Frankfurt heute nicht zum Verlieren angetreten waren. Das Spiel startete schnell und vorerst sollten die Löwinnen die Ice Cats für einen kurzen Moment ins eigene Drittel zurück drängen. Ein kurzer Augenblick der Unaufmerksamkeit genügte jedoch und Helga Hall (6) konnte nach einem gewonnen Bully im Drittel der Frankfurterinnen den ersten Treffer nach nur einer gespielten Minute erzielen. Nachdem sie den Puck, von der in diesem Spiel als Mittelstürmerin angetretenen, Daniela Engel (13) bekommen hatte, war ein gezielter, für die Torhüterin der Löwinnen unhaltbarer Schlagschuss von der blauen Linie aus, hinter ihr in die Maschen eingeschlagen. Durch das Gegentor wachgerüttelt sollten die Frankfurterinnen die Ice Cats im weiteren Verlauf dieses ersten Drittels gewaltig unter Druck setzten. Sie konnten jedoch keinen ihrer zahlreichen Schüsse verwandelt und Torhüterin Nancy Sturm (1) hielt ihren Kasten dank einiger Glanzparaden sauber.
Zurück aus der Kabine zum zweiten Drittel überrumpelten die Löwinnen Kassel gewaltig und konnten mit einem Doppelschlag durch Sandra Vallerien (21) die Führung der Partie für sich übernehmen. Bereits 19 Sekunden nach Anpfiff sollte sie auf Vorlage von Sandra Walter (9) zum ersten Mal, nach 21:22 auf Vorlage von Svenja Kötter (14) ein zweites Mal treffen. Trotz starker Verteidigungsleistung der Kasselerinnen sollte in der 34. Spielminute auch Sanda Walter (9) den Weg vorbei an Verteidigung und Torhüterin finden und Nancy Sturm (1) musste erneut hinter sich greifen. Spielstand nach dem zweiten Drittel, 1:3 aus Sicht der Ice Cats.
Leider sollte auch das letzte Drittel an der Führung der Gegnerinnen aus Südhessen nichts mehr ändern können. Die mittlerweile deutlich erschöpften Ice Cats gaben alles, konnten sich jedoch nicht wieder gegen die deutlich ausdauernderen Gegnerinnen durchsetzen. Tore von Helena Zoller (5), Sandra Vallerien (21), Melanie Mell (15) und Lisa Schweiger (10) sollten die Führung der Löwinnen auf ein beachtliches 1:8 ausbauen. Trotz einiger Gegenangriffe sollte die Frankfurter Torhüterin Saskia Settler (20) nicht mehr hinter sich greifen müssen. Trotz des hohen Endstandes verließen beide Mannschaften das Eis nach einem fairen Spiel voller Vorfreude auf das Rückspiel, welches im Dezember in Frankfurt ausgetragen wird.

Am Samstag, den 26.11.2016 geht es für die Ice Cats mit einem Auswärtsspiel weiter. Sie gastieren um 14:00 Uhr beim DSC Krefeld.

Tor: Helga Hall
Vorlage: Daniela Engel
Strafzeiten: Kassel 6 - Frankfurt 2

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Ok