Ice Cats mit knappem Sieg

Es war mal wieder Sonntagabend 18.30Uhr, Eishockey zur Primetime in der Kasseler Eissporthalle als die Ice Cats Kassel die Kobras aus Dinslaken zum zweiten Heimspiel der Saison empfingen. Es sollte ein sehr schweres und intensives, aber auch spannendes Spiel für beide Mannschaften und die Zuschauer werden. Dabei waren die ersten Minuten wenig ereignisreich. Kassel versuchte das Spiel zu dominieren, aber kam dank guter Abwehrleistung der Kobras nicht richtig vor das Tor. Dinslaken hingegen machte mehr aus den Chancen. Besonders bei Dinslakens erster Reihe wurde es gefährlich. In der 15. Spielminute sorgte ein Alleingang von Jasmin Becker für die Führung der Gäste was dem Spielverlauf bis dahin nicht ganz entsprach. Die Ice Cats versuchten tapfer weiter zu kämpfen, konnte aber bis zur Pause nichts Zählbares auf dem Spielfeld bringen.

Der erstmalige Rückstand in dieser Saison sollte die Ice Cats aber nicht weiter beeinflussen. Gleich reihenweise scheiterten Alexandra Krug, Katharina Huth, Daniela Engel und Simone Vogel an der gut aufgelegten Jule Cleven im Tor der Kobras. Auch die Defensive der Ice Cats arbeitete konzentriert an der Verhinderung weiterer Konter durch die Kobras. Somit blieb es weiterhin beim 0:1.
Die Ice Cats hatten jetzt noch 20 Minuten um das Spiel zu drehen. Offensiv drehten die Ice Cats auf, während sich die Kobras immer weiter zurückzogen. Nur noch selten schafften sie es über die neutrale Zone hinaus. Kassel hatte den Ausgleich auf dem Schläger. Vier Minuten nach Wiederanpfiff konnten alle endlich jubeln. Katharina Huth scheiterte noch an der Torfrau, den Rebound schubste Saskia Friedrich über die Linie und markierte somit den ersten Treffer ihrer Karriere (45.). Die kurz darauf folgende Unterzahl als Stefanie Kröger auf der Strafbank saß, meisterten die Ice Cats souverän. In der 53. Spielminute sorgte ein Pass aus der defensiven Zone zu Alexandra Krug für den Führungstreffer, als diese den Puck von der Seite des Bullykreises unhaltbar in die Maschen schoss. Jetzt waren die Kobras unter Zugzwang. Die Ice Cats mussten die Zeit nur noch runter spielen und ihre Zone dabei konzentriert verteidigen. Es wurde nochmal gefährlich als sich die Kobras in dem Angriffsdrittel festgesetzt hatten. Dank guter Verteidigung und Torhüterin Nancy Sturm konnte der Ausgleich aber vermieden werden. Zwei Minuten vor Schluss vergab Dinslaken noch jede Chance auf den Ausgleich als ihre Verteidigerin auf der Strafbank abkühlte.

Für die Ice Cats geht es am übernächsten Wochenende mit einem Doppelspieltag weiter. Am Samstag, den 05.11.2016 gastieren die Kasseler Damen um 19:30 bei der 1b der Düsseldorfer EG und am Sonntag, den 06.11.2016 empfangen die Ice Cats die wieder in der Liga teilnehmenden Eisflitzer aus Netphen. Spielbeginn in der heimischen Eissporthalle ist wie immer um 18:30 Uhr.

Tore: Saskia Friedrich, Alexandra Krug
Assists: Katharina Huth, Simone Vogel
Strafminuten:    Kassel 8 - Dinslaken 4

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.