Ice Cats siegen erneut

Am Montagabend, Tag der deutschen Einheit, empfingen die Ice Cats die Cologne Brownies 1c zum direkten Rückspiel in der heimischen Eissporthalle. Dieses Mal konnten die Ice Cats einen breiteren Kader aufstellen als zuvor. Das Hinspiel wurde im Nachhinein am grünen Tisch 5:0 für die Ice Cats gewertet, da die Kölnerinnen nicht gemeldete Spielerinnen eingesetzt hatten. Dieses Mal war aber alles korrekt und die Kölnerinnen wollten unbedingt die Niederlage des letzten Spieltages wettmachen.

Dazu kamen sie allerdings zuerst nicht. Die Ice Cats hatten spielstarke Reihen aufgestellt, die nach vorne Druck machen sollten. Dies gelang ihnen in der Anfangsphase des Spiels mitunter sehr gut. Ein Doppelschlag in der 7. Spielminute von Jenifer Reichert (Huth; Hall), die die Kölner Hintermannschaft nicht stoppen konnte, brachte die Ice Cats in eine sehr gute Ausgangsposition. Lange Zeit gab es dann nichts Zählbares zu sehen, da alle Kombinationen der Kasseler Reihen an der Torhüterin Jennifer Walter scheiterten. Sie hatten aber auch Pech, als gleich Daniela Engel, Lisa Dürr und Stefanie Kröger allesamt am Pfosten scheiterten. Die letzten zwei Minuten brachen an und Trainer Wolff wollte noch einmal den Druck erhöhen. Katrin Löb passte von der blauen Linie zu Jenifer Reichert hinter das Tor. Ein kurzer Pass in den Slot und Simone Vogel fand den Puck als Erste. Die Kölner Torfrau war machtlos.

Das zweite Drittel begann und Köln steckte den Rückstand sehr gut weg. Sie versuchten offensiv zu agieren, scheiterten aber an der gut aufgelegten Nancy Sturm im Tor. Der Dämpfer für Köln folgte sogleich als Ayna Luby zwei Minuten für Spielverzögerung auf der Strafbank Platz nehmen musste, da sie den verloren gegangen Schläger der Torhüterin nicht mit der Hand überreichte. Es dauert keine 30 Sekunden, da hatten die Ice Cats wieder zugeschlagen. Katharina Huth traf nach Vorlage von Vogel und Reichert zum 4:0. Zwei Minuten später, hatte Köln nun nichts mehr den Ice Cats entgegen zu setzen und Katharina Huth landete ihren zweiten Treffer des Abends. Nun war die Offensive der Ice Cats nicht mehr zu halten: Stefanie Kröger hatte bei ihren Alleingängen gleich zweimal Pech und auch Simone Vogel scheiterte im Zusammenspiel mit Daniela Engel vor dem Tor. Trotz der 5:0 Führung hatten die Kölnerinnen aber nicht aufgegeben und Kira-Marie Ballast erzielte in der 30. Spielminute den Ehrentreffer. Fünf Spielminuten später hatte Simone Vogel (Engel, Katzer) den alten Spielstand vor der zweiten Pause aber wieder hergestellt.

Nach kurzer Spielphase ohne dass viel Spektakuläres passierte, musste Köln erneut in Unterzahl ran. Christina Kennien bekam eine Strafe für Haken. Diese Überzahl ließen die Ice Cats allerdings ungenutzt, da der starke Schuss von Helga Hall von der blauen Linie bei der Torhüterin landete. Kurze Zeit später mussten die Ice Cats das erste Mal in Unterzahl ran. Stefanie Kröger bekam zwei Minuten für einen Bandencheck. Die Unterzahl spielten die Ice Cats sehr gut in der Box und ließen den Kölnerinnen keine Chance. Kurz vor dem Ablaufen der Strafe konnte Simone Vogel den Puck erobern und ihn in Unterzahl ins Tor einnetzen (53.). Somit behielten die Ice Cats die Punkte wieder einmal höchst verdient in Kassel. Weiter geht es am 23.10. gegen die Kobras aus Dinslaken. Der erste Bully fällt zur gewohnten Zeit um 18.30 Uhr.

Tore: Vogel (3), Huth (2), Reichert (2)
Assists: Reichert (2), Engel, Hall, Huth, Katzer, Löb, Vogel je eine
Strafminuten: Kassel 2 - Köln 6

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Ok